Mit SCHALL. gratis Neue Meister hören!

Diese Musik gilt es zu entdecken. Deshalb haben wir gemeinsam mit dem innovativen Label Neue Meister eine Compilation zusammengestellt. Unter www.neue-meister-music.com/de/neue-meister-2016 können Sie sich mit dem Passwort schall (alles klein geschrieben) einen Sampler mit jeweils einem Track aller Neue Meister-Künstler kostenlos und unverbindlich downloaden.

FEDERICO ALBANESE
Der aus Mailand stammende Wahlberliner entführt in filmische Klangwelten zwischen Klassik, Pop und Ambient. Seine neue Platte „The Blue Hour“ handelt von der magischen Zeit der Dämmerung.

JOHANNES MOTSCHMANN
Motschmanns rauer, dunkler Elektronik-Sound bereichert Pop- und Klassikfestivals gleichermaßen. Auf „Electric Fields“ fängt das Trio des Komponisten die Atmosphäre einer Nachtfahrt durch Berlin ein.

TAMAR HALPERIN
Die israelische Tastenkünstlerin wurde durch ihre Zusammenarbeit mit dem Jazzpianisten Michael Wollny bekannt. Nun geht sie an Klavier, Cembalo, Glockenspiel und Hammond-Orgel der Frage nach, wie Erik Satie heute komponieren würde.

SVEN HELBIG
Er komponiert für Orchester und Elektro-Band; er kooperierte mit Rammstein und den Pet Shop Boys. Die Neuerscheinung des vielseitigen Dresdeners enthält das düster-melancholische Chorwerk „I Eat the Sun and Drink the Rain“.

CHRISTIAN JOST
Seine Opern und Orchesterstücke wurden in ganz Europa aufgeführt. Mit seiner „Berlin Symphony“ hat der dirigierende Komponist für das Konzerthausorchester eine Hommage an seine Heimat geschrieben.

ARASH SAFAIAN
Der in München lebende Iraner Arash Safaian bearbeitet Musik von Johann Sebastian Bach. In Zusammenarbeit mit dem Pianisten Sebastian Knauer entsteht daraus Konzertmusik für die kuriose Besetzung von Klavier, Vibraphon und Kammerorchester.

NIGEL KENNEDY
Der englische Geiger mit Punk-Frisur hat 1989 Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ eingespielt – bis heute das meistverkaufte Klassik-Album aller Zeiten. Zum ersten Mal veröffentlicht er nun ein komplettes Album mit Eigenkompositionen.

Lesen Sie mehr in SCHALL. Nr. 7 (Winter 2017).

(0 Stimmen)